Gesundheitserlebnis: Hotel La Madonnina

 


La Madonnina in Casamicciola Terme ist ein Privileg für wenige jedoch erreichbar für alle. Die 24 Zimmer sind alle mit Terrasse oder Balkon, inspiriert von der mediterranen Architektur. Mit atemberaubenden Blick auf das Meer, befindet sich das Hotel in einem Teil der Insel, welches eines der herrlichsten Panoramen genießt.

Das Hotel Von den Terrassen aus kann man einzigartige Sonnenuntergänge erleben. Ganz besonders freuen, können Sie sich auf eine entspannende Oase der Ruhe mit einem eigenen Strand und einer Therme. Der Strand ist nur wenige Minuten vom Hotel erreichbar, der mit einer Sonnenplattform und einer Snackbar, die viele Spezialitäten anbietet ausgestattet ist. Vom La Madonnina befinden Sie sich außerdem in der Nähe von Thermalpark Castiglione und Negombo Thermal Park.


Restaurant Mediterraneo ist mit einer Outdoor-Lounge hell eingerichtet und strahlt eine charmante, angenehme Atmosphäre aus. Hier können die Gäste ein romantisches Abendessen mit ruhiger Hintergrundmusik und angenehmen Kerzenlicht genießen. Lassen Sie sich leckere Gerichte und erlesene Weine vom erfahrenen Service-Team empfehlen. Die Küche ist abwechslungsreich und wird mit auserwählten Zutaten zubereitet.


Die interne Spa-Abteilung bietet ein Schwimmbad mit Warmwasser, Kneippbecken, Sauna und Emotionaldusche. Für die traditionellen Thermalkuren Fango, Bagnotherapie, Aerosol und Inhalationen werden die Gäste täglich mit einem kostenlosen Shuttleservice in nur wenigen Minuten zum Spa gebracht.


Eine große Geschichte

Ischia ist aus vulkanischen Ursprungs und liegt im Mittelmeer. Der höchste Berg Ischias ist der Monte Epomeo mit 789 m. Vor ungefähr 80.000 Jahren bildete sich eine riesige Magmakammer unterhalb der heutigen Insel Ischia. Durch Spalten und Risse in der Erdkruste wurde das flüssige Magma in die Erdatmosphäre geschleudert. Das Dach der Magmakammer sank in die Tiefe. Diese Vertiefung nennt man “Caldera”. Dort wo sich heute die Insel Ischia befindet, war eine solche “Caldera” entstanden. Dadurch, dass vor 80.000 Jahren der Meeresspiegel um ca. 150 – 200 Meter tiefer als heute war, lag diese „Caldera” an Land. Durch das Aufsteigen des Meeresspiegels wurde diese Vertiefung überflutet. Die Gesteine, die Ischia bildeten, lagen unterhalb des Meeresspiegels. Im Norden hob sich die Scholle deutlich stärker, so dass der Abfall vom Monte Epomeo dorthin steiler ist. Die Insel hat 62.000 Einwohner und ist in sechs verschiedene Gemeinden aufgeteilt: Ischia mit den Ortsteilen Porto und Ponte, Lacco Ameno, Forio, Serrara Fontana, Casamicciola Terme und Barano d’Ischia. Strände finden Sie rund um die Insel Ischia, Punta Molino liegt zwischen Ischia Porto und Ponte, am großen Pinienhain und ist besonders gut geeignet für Wasser und Sonnenbäder.